31.03.2014 Kategorie: Herzsport

Besuch bei der Herzsportgruppe


„Für Außenstehende mag das alles etwas lächerlich aussehen!“, sagt einer der Teilnehmer zu mir, nachdem die Trainingseinheit beendet wurde. Doch ich kann das alles andere als bestätigen. Weiterhin lobt er die Struktur und den Spaß, den er in der Gruppe erlebt. Durch die Teilnahme am Herzsport würde sein Selbstvertrauen gesteigert werden, so dass er sich privat wieder mehr zutraut.

Es ist Montagabend  und ich sitze in der Alfred-Wais-Halle in Stuttgart-Birkach, während vor mir Mitglieder der Herzsport Abteilung des TSV Birkach trainieren. Neben mir steht die Abteilungsleiterin Heidrun Benkmann und erzählt von ihrer Abteilung, die im Februar 1996 gegründet wurde. Man merkt, wie wichtig ihr diese Abteilung und ihre Menschen sind. Es gibt zwar strenge Vorschriften – so dürfen nicht mehr als 20 Menschen an einer Gruppe teilnehmen und jeder braucht 5 qm Platz. Aber im Vordergrund stehen der Spaß und der Einsatz für die Mitglieder. Für Frau Benkmann ist die Herzsportgruppe nicht nur auf die beiden Trainingseinheiten beschränkt. Sie kennt die Schwächen und Vorlieben aller Trainingsteilnehmer und falls einer erkrankt sein sollte, steht es für sie außer Frage, dass sie sich um diesen kümmert. Natürlich muss sich Heidrun Benkmann absichern. So ist immer ein Arzt anwesend. Insgesamt sind es aktuell sechs Ärzte, die sich abwechseln. Hinzu kommen zwei Übungsleiter, inklusive zwei Vertretungen.

Aber was sind das für Menschen, die das Angebot der Herzsportabteilung annehmen? Die meisten haben schon verschiedene Infarkte und sonstige Herzerkrankungen hinter sich. Einer von ihnen ist Herr Cavadini, ein Gründungsmitglied. Er ist einer der wenigen, die zweimal die Woche zum Training kommen. Er erzählt mir von den guten Beziehungen zum Katharinenhospital, die von Frau Benkmann aufgebaut wurden. Ein wichtiger Punkt für ihn ist es, dass die soziale Herkunft keine Rolle spielt, da im Training jeder und jede gleich ist. Daneben hebt er die gute Organisation, die abwechslungsreiche Trainingsgestaltung und die neuen Impulse, die sie im Training immer wieder erfahren würden, hervor.

Die positive Meinung von Hr. Cavadini bestätigt sich in den weiteren Kurzgesprächen, die ich an diesem Abend führen durfte. Das Teilnehmerfeld ist gemischt. Die Dauer der Mitgliedschaft umspannt einen Zeitraum von ca. 1 Jahr bis zu 18 Jahren. Der älteste Teilnehmer ist 89 Jahren und macht einen mehr als rüstigen Eindruck. Insgesamt sind sich alle sicher: Das Training macht sehr Spaß und alle fühlen sich sehr wohl und gut beaufsichtigt.  Es ist fordernd, aber die Mitglieder merken, dass es Ihnen gut tut und weiterhilft.

Insgesamt war mein Eindruck sehr positiv. Es war sehr interessant zuzusehen. Diese Herzsportgruppe ist eine gute Sache. Der TSV Birkach kann stolz darauf sein, dass er so etwas anbietet.

 

Alexander Clemens